Deutschland

Zu Besuch bei der Sternwarte Welzheim

Das etwas andere Ausflugsziel im Rems-Murr-Kreis

Letzten Spätsommer durfte ich im Auftrag für WN erleben einen ganz besonderen Abend erleben. Ich war zu Besuch bei der Sternwarte nahe Welzheim. Lasst uns gemeinsam ein bisschen in die Welt der Sternenbilder und Planeten eintauchen.

Eine Sternwarte im Rems-Murr-Kreis

Die Sternwarte Welzheim liegt jedoch nicht direkt in Welzheim, sondern etwas abgeschieden bei dem kleinen Ort Langenberg, der ca. 6 km von Welzheim entfernt liegt.

Von der B29 von Stuttgart kommend, Ausfahrt Welzheim, folgt man der Straße Richtung Welzheim. Nach der kleinen Ortschaft Eselshalden kommt ein Abzweig Richtung Langenberg/Sternwarte

Die Sternwarte selbst wurde zwischen 1991 und 1992 erbaut und im Sommer 1992 in Betrieb genommen. Erst 2017 kam eine weitere kleine Kuppel dazu.

Bau und Ausrichtung der Sternwarte

D

ie Sternwarte Welzheim besteht mittlerweile aus vier Kuppeln und einer
meteorologischen Messstation.

Westkuppel

D

ie Westkuppel mit einem Durchmesser von 6 Metern beherbergt ein Linsenteleskop mit 25 cm Objektiv-Durchmesser. Sie ist das Herzstück der Sternwarte und war die erste Kuppel, die erbaut wurde. Das Teleskop, das ursprünglich 70.000 Mark gekostet hat, würde heute über 2 Millionen Euro kosten. Es wird noch heute manuell bedient. Bei einer sehr guten Nacht ist mit dem Linsenteleskop eine bis zu 500-fache Vergrößerung möglich.

Ostkuppel

D

ie Ostkuppel beherbergt das modernste Teleskop der Sternwarte und ist das größte und leistungsfähigste Teleskop in Baden-Württemberg. Die Kuppel wurde 2004 erbaut, um ein seltenes Himmelsereignis, den Venustransit, zu beobachten und zu dokumentieren. 2006 wurde das damalige Simon-Teleskop durch das heutige 90 cm-Spiegelteleskop ausgetauscht.
Mit dem Großteleskop kann man Objekte, die 10 Millionen Lichtjahre entfernt sind, sichtbar machen. Das Teleskop kostete die Sternwarte damals 400.000 €.

Südkuppel

D

ie kleinere Südkuppel, die ein spezielles Teleskop zur Sonnenbeobachtung und ein Hypograph-Spiegelteleskop beherbergt, wurde 1999 im Rahmen der totalen Sonnenfinsternis errichtet.

Pluto-Kuppel

D

ie jüngste Kuppel beherbergt ein kleines 25 cm-Spiegelteleskop. Diese kam
im Jahr 2017 dazu. Sie war die Spende einer Frau aus Herrenberg, dessen Mann
leider verstorben war und besagte Kuppel im Garten stehen hatte.

Auf dem Bild seht ihr von oben nach unten: meteorologische Messstation, Pluto-Kuppel, Westkuppel, Ostkuppel und Südkuppel

Von Welzheim ins Weltall

D

ie Sternwarte dient als Volkssternwarte und ist Beobachtungsstation des Carl-Zeiss-Planetariums in Stuttgart. Zu ihren Aufgaben gehört unter anderem das Gewinnen von Himmelsaufnahmen für die Sternenvorführungen im Planetarium. Neben astronomischen Beobachtungen werden auch synoptische Observationen vorgenommen, um die atmosphärischen Bedingungen regelmäßig zu erfassen.

Betrieben wird die Sternwarte Welzheim durch ehrenamtliche Mitarbeiter des Welzheimer Waldvereins. Durch die Initiative des ehemaligen Welzheimer Bürgermeisters, Herrn Holzner, ist es heute möglich, von Welzheim aus in die Sterne zu schauen.

Zur Sternwarte gehört seit 2010 auch ein Planetenweg. Auf ihm wird unser Sonnensystem anschaulich erklärt. Der 2 km lange Planeten- und Wanderweg führt vom Parkplatz Laufenmühle hinauf an der Kesselgrotte vorbei zur Sternwarte Welzheim. So könnt ihr auch tagsüber einiges über das Weltall erfahren. Beachtet die Öffnungszeiten am Ende des Textes, wenn ihr beides kombinieren wollt!

Die Führung

D

Ich hatten das Vergnügen meine Sonderführung mit Herrn Gertz, stellvertretender Leiter und Hauptobservator der Sternwarte Welzheim, genießen zu dürfen. Seit Anbeginn betreut er die Sternwarte zusammen mit Prof. Dr. Keller. Leider hatte ich an diesem Tag kein Glück mit dem Wetter und der Nachthimmel war bewölkt, somit fiel das „Gucken“ in die Sterne leider flach. Die Führung selbst dauerte ca. 45 Minuten, hätte aber länger gedauert, wenn das Wetter „sternenklar“ gewesen wäre. Die Führung leitete mich durch die West- und Ostkuppel, sowie die Außenanlage. Als Entschädigung dafür, dass ich an diesem Abend leider keine Sterne schauen konnte, zeigte mir Herr Gertz ein paar seiner großartigen Aufnahmen des Sternenhimmels, die er in den letzten Jahren mit den Teleskopen der Sternwarte aufgenommen hatte. Hab ihr gewusst, dass er für ein einziges Bild zum Teil 6 Stunden lang belichtet bzw. aufnimmt? Der Wahnsinn oder? Ein paar seiner Fotos darf ich Euch hier in diesem Beitrag zeigen!

Wer bei der Führung eine klare Nacht erwischt, hat durchaus die Möglichkeit, Bilder mit seiner eigenen Kamera durchs Teleskop zu machen. Für Canon und Nikon Spiegelreflexkameras gibt es spezielle Adapter an den Teleskopen. Mir wurde erklärt, wie Sterne entstehen und sterben und ich durfte anhand der Bilder von Herrn Gertz sogar sehen, wie solch ein Sternenentstehungszentrum, das meist in roten Nebel gehüllt ist, im All aussieht.

Neben Sternenführungen, werden übrigens auch Sonnenführungen angeboten. Genauere Infos dazu gibt’s auf der Website der Sternwarte Welzheim

An dieser Stelle möchten ich mich nochmals herzlichst bei Herrn Gertz für die tolle Sonderführung und das Bereitstellen einiger, wunderschöner Aufnahmen unseres Sternenhimmels bedanken. Die Sternenwarte in Welzheim ist wirklich ein spektakuläres Ausflugsziel im Rems-Murr-Kreis.

Tipp:

Wer die Sternwarte besuchen will und so viele Sterne, Planeten und Milchstraßen wie möglich sehen möchte, sollte nicht gerade bei Vollmond gehen. Es gilt: Je weniger Licht, desto besser ist die Sicht ins All.

Habt ihr gewusst, dass....

  • die Sterne, die bläulich leuchten, eine wesentlich heißere Oberfläche besitzen als die Sterne mit einer gelb- oder rot-leuchtenden Oberfläche?
  • der Orionnebel ein Sternenentstehungsgebiet ist?
  • Nebelfetzen im Weltall meist tote Sterne sind?
  • ein Lichtjahr 9,5 Billionen km entspricht? Ein Lichtjahr ist ein Längenmaß und keine Zeiteinheit.
  • eine Supernova (Explosion eines Sterns) bis zu 100.000 Jahre im Weltall sichtbar ist?
  • Sternenasche aus Gold besteht?

Öffnungszeiten

 

Ganzjährlich, 3x wöchentlich finden Führungen bei klarem Wetter statt. Außerdem werden Gruppenführungen nach Vereinbarung für bis zu 30 Personen angeboten.

Oktober bis März: Montag, Mittwoch, Samstag, 20 Uhr
April und September: Montag, Mittwoch, Samstag, 21 Uhr
Mai bis August: Samstag, 22 Uhr

D

a die Sternwarte ehrenamtlich betrieben wird und auch keinen Eintritt kostet, freut sich die Gesellschaft zur Förderung des Planetariums Stuttgart und der Sternwarte Welzheim e.V. natürlich über eine kleine Spende.

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.